Infoportal östliches Europa

 
  • Nationalfeiertag in Krakau. Foto: Anna Vogel

  • Belogradschik in Bulgarien. Foto: Gancheva, pixabay, CC0 Public Domain

  • Kiew. Foto: tpsdave, pixabay, CC0 Public Domain

  • Litauen. Foto: Anna Vogel

  • Moskau. Foto: Evgeny, pixabay, CC0 Public Domain

  • Warschau. Foto: Anna Vogel

  • Vilnius. Foto: 3dman_eu, pixabay, CC0 Public Domain

  • Tallinn in Estland. Foto: idefixgallier, pixabay, CC0 Public Domain

  • Der Berg Kriváň, Slowakei. Foto: Archernar, wikicommons, CC-BY-SA 3.0

Wie entstand die Spaltung zwischen Ost und West im Kalten Krieg? Was passierte nach dem Ende der Sowjetunion? Welche Unterschiede bestehen noch heute?

weiter

Welche Länder gehören inzwischen zur EU? Was hat sich durch die Beitritte verändert? Was ist die Europäische Nachbarschaftspolitik?

weiter

Regionen des Östlichen Europas

Baltikum. Grafik: Anna Vogel

„Mittelalterliche Städte, gotische Kirchen und unberührte Natur“ - damit werben Reiseveranstalter für eine Region, die sich am nordöstlichen Rand Europas befindet und als Baltikum bezeichnet wird. Der Begriff umfasst die Republiken Estland, Lettland und Litauen und ist eine sehr junge Bezeichnung für eine Region, die historisch, sprachlich, kulturell und sozial durchaus heterogen ist.

weiter

Visegrad-Staaten. Grafik: Anna Vogel

Der Begriff Ostmitteleuropa bzw. Mittelosteuropa ist eine Sammelbezeichnung für die Staaten Tschechien, Slowakei, Polen und Ungarn. Einige Fachleute zählen auch Kroatien und Slowenien dazu. Die Länder Ostmitteleuropas weisen eine Reihe von Gemeinsamkeiten in Bezug auf die geographische Lage, historische, kulturelle und ökonomische Entwicklung auf.

weiter

GUS-Staaten. Grafik: Anna Vogel

Am 8. Dezember 1991 lösten Russland, Weißrussland (Belarus) und die Ukraine offiziell die Sowjetunion auf und gründeten die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) – einen losen Zusammenschluss der ehemaligen Sowjetrepubliken. Der GUS traten am 21. Dezember 1991 weiterhin bei: Armenien, Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgistan, die Republik Moldau, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan. Zuletzt, 1993, wurde Georgien aufgenommen.

weiter

Südosteuropa. Grafik: Anna Vogel

Südosteuropa scheint auf den ersten Blick keine geographische, kulturelle oder historische Einheit zu bilden. Es ist wie kaum ein anderer Teil Europas durch eine Vielfalt an Lebensformen, Sprachen und Religionen geprägt. Die geographische Abgeschlossenheit kleiner Gebiete hat dazu beigetragen, dass sehr unterschiedliche Kulturen erhalten blieben. Dennoch lassen sich auch raumübergreifende gemeinsame Merkmale benennen, die eine Einheit in der Vielfalt bilden.

weiter

Aktuelles

Während des Waffenstillstands an der Ostfront 1918. Deutsche und russische Soldaten feiern zwischen den Stellungen. Foto: Wikicommons, CC BY-SA 3.0

Die Machtergreifung der russischen Bolschewisten 1917 hat den Lauf der Weltgeschichte verändert. Doch was waren Ursachen, Verlauf und Ergebnisse der Oktoberrevolution? Was war die Bedeutung der vorhergehenden Februarrevolution?

Zum Artikel

Sitzungssaal im Tschechischen Parlament. Foto: wikipedia, CC BY-SA 3.0

Bei den Parlamentswahlen 2017 ging die Partei ANO, die stark populisitsche Positionen vertritt, als klarer Sieger hervor. Der Parteichef der ANO - Andrej Babis - war bis Mai 2017 Finanzminister. Dann musste der Millionär aufgrund von Vorwürfen der Steuerhinterziehung und der politischen Einflussnahme durch seine eigenen Zeitungen zurücktreten.

weiter

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28200059
Parlament in Bulgarien, Foto: Julian Nitzsche - Eigenes Werk, Wiki Commons, CC BY-SA 3.0

Bereits zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren fanden am 26. März 2017 Parlamentswahlen in Bulgarien statt. Die Neuwahlen wurden nötig, weil der bisherige Regierungschef Borrisov nach den Präsidentenwahlen im November 2016 seinen Rücktritt verkündet hat. Bei den Parlamentswahlen im März erhielt seine konservative Partei zwar erneut die Mehrheit - eine Koalitionsbildung wird vorerst aber als schwierig angesehen.

weiter

Neueste Publikationen

der Landeszentrale für politische Bildung

Landeskundliche Reihe Bd. 46 "Mut bewiesen"

Landeskundlichen Reihe
Mut bewiesen - Widerstandbiographien aus dem deutschen Südwesten

Mehr als 40 Beiträge über Menschen, die aus unterschiedlichen Motiven heraus Widerstand gegen die nationalsozialistische Terrorherrschaft geleistet haben.
Bestellen
Download als epub / als mobi

Materialien: Baden 1933

Reihe Materialien
Baden 1933

Die nationalsozialistische Machtübernahme im Spannungsfeld von Landes- und Reichspolitik“ – so der Titel des neuen Lese- und Arbeitshefts zur Machtübernahme der Nationalsozialisten in Baden.
Bestellen / Download

Planspiel Flüchtlinge willkommen?

Reihe Planspiele
Flüchtlinge willkommen?

Flüchtlingspolitik und Willkommenskultur vor Ort gestalten. Geeignet für den Einsatz an weiterführenden Schulen ab der 8. Klasse und für die außerschulische Bildungsarbeit (Jugendlichen ab 14 Jahren).
Bestellen

 

 

Kursbuch miteinander leben

Unterrichtsmaterial für Orientierungskurse
Kursbuch miteinander leben

Die 6. überarbeitete Auflage 2017 des Buches ist sorgfältig auf den neuen 100-stündigen Orientierungskurs abgestimmt. Mit dem Test "Leben in Deutschland" als Beilage.
Bestellen

Weitere Angebote

der Landeszentrale für politische Bildung

Nach oben